Toyota Entune (CES 2011)

Toyotas System zur Vernetzung des Autos heißt Entune. Die erste Demoversion beinhaltet unter anderem Apps von Bing search, iheartradio, MovieTickets.com und Pandora. Ähnlich wie bei AutoLinQ können die Apps während der Fahrt auch via Sprachsteuerung genutzt werden. Um die Apps zu installieren und neue Apps im Auto nutzen zu können, müssen diese auf einem Smartphone installiert werden.

AutoLinQ: Apps im Auto

AutoLinQ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Continental und der Telekom zur Vernetzung von Fahrzeugen. Das System basiert auf Android und bringt Apps ins Auto. Künftig kann sich der Fahrer via App News und E-Mails vorlesen lassen und letztere auch verfassen. Die Bedienung der Apps erfolgt über eine Sprachsteuerung. Erste Demovideos zeigen auch Shazam, das Songs aus dem Radio erkennt. AutoLinQ bringt zum einen das Internet ins Auto. Zum anderen wird das Auto zur App auf dem Smartphone, mit der jederzeit der Fahrzeugstatus und Standort kontrolliert werden kann. Damit sind künftig auch unsere Autos always on.

Audi CES 2011 Keynote

Audi-Vorstandsvorsitzender Rupert Stadler präsentierte in einer Apple-ähnlichen Keynote auf der CES 2011 in Las Vegas die Gegenwart und nahe Zukunft seiner Technologie-Strategie. So will Audi seine Modelle künftig stärker mit dem Internet, der Verkehrs-Infrastruktur und mit anderen Autos vernetzen. Ein „Connected Car“ von Audi kommt künftig nahezu ohne lokale Datenspeicherung aus. Es holt sich über die mobile Datenübertragung alle Informationen wie Musik oder Navigation direkt aus der Cloud. Die neue Vernetzung würde auch das autonome Fahren ermöglichen, z.B. im Stopp-and-go-Verkehr.

Video der Audi CES 2011 Keynote

Pressemitteilung: Audi auf der CES: Bit für Bit Schrittmacher bei der digitalen Revolution im Automobil